Flug buchen nach: Tampa Bay

Flug

Flug:
Abreise- und Ankunftszeiten
Expense account
Reisende:
Klasse:
Flüge anzeigen:
???icelandair.amadeus.search.expenses.legend???
Tampa Bay in Florida zählt zu den schönsten Outdoor-Städten der USA. Die Stadt liegt an einer Meeresbucht am Golf von Mexiko, d. h., Sie können auf Ihrer Reise nach Florida praktisch immer auf gutes Wetter zählen. Icelandair fliegt Tampa Bay zweimal in der Woche an.

Freizeitparks in Tampa Bay

Was Aktivitäten, Spaß für die ganze Familie und exotische Ausflüge anbelangt, haben Sie hier praktisch unbeschränkte Möglichkeiten. In den Freizeitparks, die fast keine Wünsche offen lassen, können Sie alles ausprobieren – angefangen bei einer Piraten-Bootstour mit Captain Memo bis hin zum Wildtier-Erlebnis in Busch Gardens. Besuchen Sie das Florida Aquarium und tauchen Sie ein in die Welt des Adventure Island Water Park. Tampa Bay ist ein familienfreundliches Ziel, wo sie an jeder Ecke Abenteuer erleben können.

Ein Herz für die Kunst

Nachdem Sie Sauerstoff getankt und Ihre Abenteuerlust gestillt haben, sollten Sie den vielen Museen und Ausstellungen in der Tampa Bay-Region einen Besuch abstatten. Das Tampa Museum of Art zeigt Kunstwerke von namhaften zeitgenössischen Künstlern, die dafür sorgen, dass Ihnen bei einem Spaziergang auf dem Tampa Riverwalk nie der Gesprächsstoff ausgeht. Wenn die Kinder unruhig werden, besuchen Sie einfach das Glazer Children’s Museum. Dort kann der Spielspaß beginnen.

Gut zu wissen

  • Flughafen: Der internationale Flughafen von Tampa Bay (Tampa Internationale Airport; TIA) liegt ca. 11 bis 11,5 km (7 bis 8 Meilen) vom Stadtzentrum Tampas entfernt. Dort steht eine Vielzahl von Transportmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Einkaufen: Einkaufen in einem malerischen und charmanten Ambiente können Sie im Hyde Park Village.
  • Essengehen: Die Einwohner von Tampa Bay sind stolz auf die kulinarischen Eigenheiten und Besonderheiten ihrer Küche. Probieren Sie ein Abendessen direkt am Meer, schwelgen Sie in Meeresfrüchten oder freuen Sie sich auf ein „Farm-to-Dining“-Erlebnis.