Die Geschichte von Icelandair

Die Wurzeln von Icelandair lassen sich auf das Jahr 1937 zurückführen, als die aufstrebende Fluggesellschaft Flugfélag Akureyrar in Akureyri an der Nordküste Islands gegründet wurde. 

1940 verlegte das Unternehmen seine Zentrale in die Hauptstadt Reykjavik und änderte seinen Namen in Flugfélag Íslands, der später zum internationalen Handelsnamen Icelandair wurde.
Ein weiterer wichtiger Meilenstein war das Jahr 1944, als drei junge isländische Piloten bei der Rückkehr von ihrer Flugausbildung in Kanada Loftleidir gründeten, später bekannt als Icelandic Airlines.

Anfangs konzentrierten sich beide Unternehmen auf isländische Inlandsflüge. Im Jahre 1945 absolvierte Flugfélag Íslands jedoch die ersten internationalen Flüge nach Schottland und Dänemark. Loftleidir begann im Jahre 1947 mit dem internationalen Betrieb, und der zukunftsweisende Low-Fare-Betrieb über den Nordatlantik wurde im Jahre 1953 aufgenommen.

Im Jahre 1973 fusionierten Flugfélag Íslands und Loftleidir unter der neuen Dachgesellschaft Flugleidir. Im Oktober 1979 übernahm Flugleidir alle Betriebsaufgaben seiner beiden „Eltern“ und entschloss sich, Icelandair als internationalen Handelsnamen zu verwenden und den Namen Flugleidir nur im isländischen Inlandsmarkt fortzuführen.

Am 50. Jahrestag des Unternehmens im Jahre 1987 wurde ein bedeutsames Abkommen mit Boeing unterzeichnet, um die Flotte von Icelandair für internationale Flüge zu erneuern. Eine neue Generation von Boeing-Jets, bestehend aus Boeing 757-200 und 737-400, ersetzten von 1989 bis 1993 nach und nach die ältere Flotte, und in den Jahren bis 2003 wurde schließlich eine Einzeltypflotte aus Boeing 757 aufgestellt.

Im Januar 2003 wurde Flugleidir in eine Dachgesellschaft mit 11 Tochtergesellschaften in der isländischen Reise- und Tourismusbranche umgewandelt. Icelandair ist die größte Tochtergesellschaft des Unternehmens.

Im Jahre 2005 wurde der Name Flugleidir zu FL Group geändert, und die Dachgesellschaft kündigte einen neuen Schwerpunkt auf Investitionen an.

Im Mai 2005 wurde die Flotte von Icelandair um eine Boeing 767 für Flüge nach San Francisco erweitert, dem ersten Flugziel der Fluggesellschaft an der US-amerikanischen Westküste.

Im Oktober 2005 fanden innerhalb der FL Group beträchtliche Veränderungen statt. Investments wurden zum Schwerpunkt der FL Group und ihre übernommenen Unternehmen und Tochtergesellschaften wurden in Gruppen unterteilt – darunter auch die Icelandair Group.
Im Dezember 2006 wurde die Icelandair Group nach dem Verkauf durch die FL Group als ICEAIR an der isländischen Börse notiert.

Am 3. Juni 2007 feierte die Icelandair Group 70 Betriebsjahre.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2007 expandierte die Iceland Air Group durch eine Mehrheitsbeteiligung an Travel Service a.s nach Tschechien.

Icelandair ist seit 1950 Mitglied der IATA (International Air Transport Association), seit 1957 Mitglied der AEA (Association of European Airlines) und seit 1966 Mitglied der FSF (Flight Safety Foundation).

Icelandair Group

Icelandair ist Teil der Icelandair Group, notiert am isländischen NASDAQ OMX als ICEAIR, eine Dachgesellschaft mit 12 Tochtergesellschaften, die auf die Flug- und Tourismussektoren konzentriert sind. Die Gruppe ist hauptsächlich in zwei Geschäftsbereichen tätig. Island ist der Schwerpunkt von Scheduled Airline and Tourism mit der internationalen Fluggesellschaft Icelandair, Icelandair Ground Services (IGS), Icelandair Cargo, Iceland Travel, Air Iceland und Icelandair Hotels. Capacity Solutions bietet mit Loftleidir Icelandic, Travel Service, SmartLynx, Bluebird Cargo und Icelease weltweite Flugdienstleistungen. Die Finanzdienstleistungen der Gruppe werden durch Fjarvakur erbracht.

Die Flotte von Icelandair

Icelandair betreibt auf Linienflügen eine Flotte von Boeing 757-Jets, die mit kürzlich renovierten Kabinen, Sitzen und Unterhaltungssystemen ausgestattet sind. Die gesamte Flotte von Icelandair ist mit umfassender Sicherheitsausrüstung ausgestattet, die vielfach die allgemeinen Sicherheitsbestimmungen für internationale Flüge übersteigt. Die Flugzeuge erfüllen außerdem die strengsten internationalen Umweltbestimmungen sowohl im Hinblick auf Lärmgrenzen als auch im Hinblick auf Schadstoffemissionen.

Icelandair und seine Vorgänger Flugleidir, Flugfélag Íslands und Loftleidir sind seit 1937 im Flugbetrieb tätig und bedienen seit 1945 internationale Flugstrecken. Die Flotte bot ab 1957 Turbojets und ab 1967 Jets. Zwischen 1989 und 1992 ersetzte das Unternehmen die gesamte Flotte und führte die Jets Boeing 737-400 und 757-200 ein. Heute verwendet Icelandair Flugzeuge vom Typ Boeing 757-200 und Boeing 757-300 für Linienflüge, und das Unternehmen betreut auch Flüge anderer Unternehmen der Icelandair Group. Der Großteil der Flotte ist Linienflügen zwischen Island und anderen Ländern zugeteilt. Einige Flugzeuge werden jedoch auch an eine Reihe in- und ausländischer Charterunternehmen vermietet.


Sowohl bei in- wie auch bei ausländischen Flügen haben wir einen umfassenden und wertvollen Erfahrungsschatz gesammelt. Wir sind seit 1950 Mitglied der IATA (International Air Transport Association), seit 1957 Mitglied der AEA (Association of European Airlines) und seit 1968 Mitglied der FSF (Flight Safety Foundation). Alle diese internationalen Organisationen sind aktiv an der Verbesserung der Flugsicherheit beteiligt.

Icelandair ist als Fluggesellschaft an die Betriebsaufsicht der isländischen Zivilluftfahrtbehörde gebunden. Island ist seit 1947 Mitglied der ICAO (International Civil Aviation Organization), seit 1955 Mitglied der ECAC (European Civil Aviation Conference) und seit 1990 Mitglied der JAA (Joint Aviation Authorities). Die von diesen internationalen Regierungsorganisationen ausgegebenen jeweiligen Gesetze und Bestimmungen für die Luftsicherheit gelten in Island, das als Mitgliedsstaat des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) dieselben Luftfahrtbestimmungen wie die EU umsetzt.

Die Flotte von Icelandair ist mit den neuesten und fortschrittlichsten Kommunikations- und Navigationsgeräten sowie mit umfassenden Sicherheitssystemen ausgerüstet, darunter ACAS (Airborne Collision Avoidance System) und verbessertes TAWS (Terrain Avoidance Warning System).

Im Rahmen unseres fortlaufenden Bestrebens, stets den besten Kundenservice zu gewährleisten, investieren wir weiterhin in neue Flugzeuge, Geräte und Anlagen sowie in die Ausbildung von Betriebspersonal und technischem Personal, um das höchste Maß an Luftsicherheit zu garantieren.
Alle Icelandair-Piloten haben eine umfassende ein- und weiterführende Luftfahrtausbildung sowohl in Island als auch im Ausland absolviert und werden alle sechs Monate in Flugsimulationseinrichtungen in Norwegen, Schweden und dem Vereinigten Königreich streng getestet. Unsere Flugbegleiter erhalten ebenfalls eine umfassende Aus- und Weiterbildung hinsichtlich ihrer Sicherheits- und Serviceaufgaben an Bord.

Die zentrale Abfertigungsstelle im Leifur Eiríksson International Terminal auf dem Flughafen Keflavík ist für die Flugplanung verantwortlich und beaufsichtigt darüber hinaus ständig sämtliche Flüge des Unternehmens.

Die Flugzeuge werden von Icelandair Technical Services in den Wartungsanlagen auf dem Flughafen Keflavík in Island gewartet. Die Wartung entspricht den von den Herstellern vorgeschriebenen Verfahren und erfolgt gemäß der Autorisierung der isländischen CAA. Die Wartungsanlage ist gemäß den sogenannten JAR-145-Regeln für Wartungsunternehmen zugelassen.

 

Almenn umsókn

Haldið er utan um allar umsóknir í umsóknarkerfi félagsins og er því nauðsynlegt að umsóknareyðublaðið sé fyllt út eins vel og kostur er.  Mælt er með því að viðkomandi setji einnig inn ferilskrá sem viðhengi.  Öllum umsóknum um auglýst störf er svarað þegar ráðningum er lokið.

Umsóknir  eru geymdar í 6 mánuði, en eftir þann tíma er þeim eytt. Kjósi umsækjandi að umsókn verði eytt innan þess tíma skal senda tölvupóst á starf@icelandair.is

Allar umsóknir eru meðhöndlaðar sem trúnaðarmál. 

 

Almenn umsókn

Almenn umsókn - Tækniþjónusta á Keflavíkurflugvelli

Tækniþjónusta Icelandair á Keflavíkurflugvelli annast viðhald flugvéla Icelandair og veitir alhliða tækniþjónustu í flugrekstri.
Tækniþjónustan býður upp á krefjandi verkefni hérlendis og erlendis. Hagsmunir viðskiptavina eru hafðir að leiðarljósi með framúrskarandi þjónustu. Hjá tækniþjónustunni starfa 300 starfsmenn.
Fyrirspurnum er svarað í síma 425 0100

Sækja um starf
Did you accomplish what you wanted to do on this page?YesNo