15.05.2012 12:46

Frankfurt/Main, 15. Mai 2012 - Am 10. Mai 2012 startete der Erstflug von Icelandair nach Denver, dem neuesten Nordamerika-Gateway der isländischen Linienfluggesellschaft.
Die Icelandair-Boeing 757 wurde in Denver mit einer Wasserfontäne gebührend willkommen geheißen und ein Colorado-Komitee begrüßte den CEO von Icelandair Birkir Holm Gudnason und sein Team. "Vielen Dank für die herzliche Begrüßung in der Mile High City" sagt Birkir Holm Gudnason. "Wir freuen uns darauf mehr über den Colorado Way-of-Life zu erfahren und auf einen regen Erfahrungs-Austausch zwischen unseren europäischen, isländischen und amerikanischen Kunden in den Bereichen Natur, Lifestyle und Kultur. "

Icelandair fliegt nun viermal wöchentlich nonstop ab Island zu der „Mile High City" am Fuße der Rocky Mountains fliegen. Für deutsche Passagiere ergeben sich somit wöchentlich vier Verbindungen aus Frankfurt/Main und drei Verbindungen aus München mit direktem Anschluss an die Verbindung nach Denver.

„Wir sind stolz, mit Denver unsere insgesamt neunte Destination in Nordamerika ins Portfolio aufzunehmen. Unter verschiedensten Gesichtspunkten ergänzt Denver hervorragend unser Streckennetz und eröffnet unseren Passagieren vielfältige neue Möglichkeiten." sagte Einar Páll Tomasson, Direktor von Icelandair Kontinentaleuropa.

Icelandair ist seit fast 10 Jahren die erste internationale Fluggesellschaft, die den Flugverkehr ab Denver aufnimmt und damit auch Einfluss auf die Wirtschaft des Bundesstaates Colorado ausübt - es werden zusätzliche 28 Millionen Dollar im Jahr erwartet.

In diesem Jahr feiert Icelandair 75-jähriges Luftfahrtjubiläum und verfügt nun über das umfassendste Streckennetz ihrer Geschichte. Icelandair nutzt den internationalen Flughafen Keflavik in Island als Hub für ihre Nordamerika-Verbindungen nach Boston, New York-JFK, Seattle, Denver, Washington D.C., Minneapolis-St. Paul, Orlando Sanford, Halifax und Toronto. Mit Icelandair haben Passagiere die einzigartige Möglichkeit den Flug in die USA/Kanada in Island für einen bis zu 7-tägigenStopover zu unterbrechen - ohne Flugaufpreis.