19.08.2015 13:20

Die isländische Airline Icelandair erweitert ihr Streckennetz um eine weitere Nordamerikadestination: Ab Mai 2016 fliegt die Fluggesellschaft viermal wöchentlich über den isländischen Heimatflughafen Keflavik (KEF) in die Vier-Millionen-Metropole Montreal (YUL). Damit erreichen Passagiere von Europa aus insgesamt 16 Destinationen in den USA und Kanada. Ebenfalls neu im Portfolio der Airline ist ab März 2016 die schottische Stadt Aberdeen (ABZ).

Mit der neuen Nordamerikadestination setzt Icelandair ihren stetigen Wachstumskurs weiter fort: Nach Chicago, das im März 2016 ins Streckennetz aufgenommen wird, verkündet die isländische Airline nun ein weiteres Ziel: Montreal, die insgesamt 16. Destination in Nordamerika. Ab Mai bis November 2016 wird die zweitgrößte Stadt Kanadas über Keflavik in Island an den Wochentagen Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag angeflogen. Die Flugzeit ab Island beträgt circa fünf Stunden, ab Deutschland sind Montreal-Flüge bereits ab 661 Euro buchbar. Transatlantikpassagiere steigen in Keflavik schnell und bequem zu ihren Anschlussflügen um.

Seit 2007 erweitert Icelandair stetig ihr Streckennetz nach Kanada. Neben Halifax wurde das Portfolio um Toronto, Edmonton, Vancouver und nun Montreal erweitert. „Wir glauben, dass Montreal sehr gut in unser Portfolio passt. Icelandair bietet günstige und effektive Verbindungen zwischen zahlreichen europäischen Städten und Montreal“, sagt Birkir Hólm Gudnason, CEO von Icelandair.

Die Airline zeichnet sich auf ihren Nordamerikastrecken durch faire Preise in drei Serviceklassen, großzügigen Freigepäckregelungen, zum Beispiel 2 x 23 Kilogramm bereits in der Economy Class, individuellem Entertainment-Programm sowie WLAN-Verfügbarkeit an Bord aus. Da Island zum Schengenraum gehört, können Reisende, die aus Nordamerika kommen, bereits auf der Insel im Atlantik besonders schnell in das Schengengebiet einreisen. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen bis zu siebentägigen Stopover auf dem magischen Eiland einzulegen, ohne dass sich der Flugpreis erhöht. So können Nordamerika-Reisende auch die Schönheit Islands erleben. Neben Montreal bedient Icelandair ganzjährig die USA- und Kanada-Ziele Boston, Chicago, New York JFK und Newark, Washington D.C., Seattle, Denver, Toronto und Edmonton sowie in den Sommermonaten Minneapolis, Orlando, Portland, Vancouver, Halifax und Anchorage.

Ab März 2016 wird zudem die Strecke Aberdeen – Keflavik ins Programm der Airline aufgenommen. Die schottische Stadt mit 300.000 Einwohnern wird viermal wöchentlich mit dem Heimatflughafen der Airline verbunden und ist die 26. Icelandair-Destination in Europa. Durchgeführt werden die Flüge von der Schwestergesellschaft Air Iceland.