15.05.2017 10:18

Mit dem Launch der spektakulären Vatnajökull-Passagiermaschine schickt Icelandair anlässlich ihres 80. Geburtstags ein fliegendes Gletscherkunstwerk in die Lüfte und vermittelt Passagieren noch vor der Ankunft in Island Einblicke in die eisigen Welten des legendären Vatnajökull. Die Boeing 757-200 wird ein gigantisches, von Hand gestaltetes Bild des Gletschers zieren, der zu den sieben Naturwundern Europas zählt und mit 8.000 Quadratkilometern die größte Gletschermasse des Kontinents darstellt. Auch im Interieur-Design des komfortablen Transatlantikfliegers hält das Thema Einzug und sorgt dafür, dass die Fluggäste die Reise ebenso genießen, wie die Destination selbst. Die Vatnajökull wird im gesamten Icelandair-Streckennetz unterwegs sein und täglich den Atlantik queren. 

Alle Icelandair-Flugzeuge sind nach isländischen Vulkanen benannt. Die Vatnajökull-Maschine ist das zweite fliegende Kunstwerk der Flotte und gesellt sich zur 2015 lancierten Hekla Aurora, die ihrerseits von den Polarlichtern inspiriert ist. Somit können die Passagiere auf ihrem Transatlantik- oder Stopover-Flug nun ein zweites Naturphänomen Islands auf ganz besondere Art erleben. Die Fluggesellschaft hat die Airbrush-Arbeit anlässlich ihres 80-jährigen Jubiläums in Auftrag gegeben. Ausgeführt wurde sie von einem hochspezialisierten Künstler-Team, das die Maschine innerhalb von 24 Tagen und unter Einsatz von 195 Litern Farbe gestaltet hat, und aus deren Hand bereits das Design der Hekla Aurora stammt.

Das neue Flugzeug birgt zudem faszinierende Gletscher-Elemente in seinem Inneren, um auch dort das Erlebnis Vatnajökull zum Leben zu erwecken. So werden blaue LED-Installationen in der Hauptkabine für stimmungsvolles Licht sorgen und die Kopflehnen ziert ein Design aus eisigem Weiß und strahlendem Türkis. Selbst der Getränke-Trolley wird sich in eine Mini-Eishöhle verwandeln, während Becher, Servietten und sogar die sonst wenig beliebten Tüten für Reiseübelkeit das hübsche Gletscherdesign tragen.

Mit rund 60 Eruptionen innerhalb der letzten 800 Jahre ist der Vatnajökull Gletscher der aktivste in Island, was nicht weiter verwunderlich ist, birgt er doch drei Vulkane unter seiner eisigen Oberfläche: Öræfajökull, Báròarbunga und Grímsvötn. Er erstreckt sich über 8.100 bis 8.300 Quadratkilometer und bedeckt acht Prozent der Landmasse Islands. Seit 2009 ist Icelandair Unterstützer der Non-Profit-Organisation ‘Friends of Vatnajokull’, um Forschungs- und Bildungsaktivitäten voranzutreiben.

Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair dazu: “Wir können es kaum erwarten, die Vatnajökull mit unseren Passagieren zu teilen. Das Reisen ist eine der großen Freuden des Lebens und ein Flug mit dieser Maschine wird die eigentliche Reisezeit für die Gäste zu einem einmaligen Erlebnis machen, während sie sich zurücklehnen und Islands Naturschauspiele von ihren komfortablen Sitzen aus erleben.”

Der Gestaltungsprozess der Vatnajökull wurde in einem "Making Of-Film" dokumentiert, der die Motivation Icelandairs verdeutlicht, ihre Gäste mit immer neuen, kreativen Aktionen zu inspirieren.

Am 13. Mai 2017 hat der Jungfernflug stattgefunden, womit die Vatnajökull direkt in den regulären Flugplan integriert wurde. Weitere Informationen sowie Flugpläne und Buchungsanfragen für den fliegenden Gletscher unter: www.icelandair.de/vatnajokull/