31.08.2015 12:16

Frequenzerhöhungen und neue Strecken: Mit Oktober startet der Winterflugplan 2015/2016 von Icelandair, der bis Mai 2016 gültig ist. Damit setzt die isländische Fluggesellschaft den konstanten Wachstumskurs der letzten Jahre stetig fort. Je nach Abflughafen geht es von Deutschland aus bis zu sieben Mal pro Woche nach Island und von dort weiter in die USA und nach Kanada. Neu im Nordamerika-Programm der Airline sind Chicago und Montreal, die ab Sommer 2016 angeflogen werden.

Icelandair bleibt sich selbst treu und erhöht auch zum Winter 2015/2016 die Frequenzen auf ausgewählten Strecken. So geht es von München aus ab sofort bis zu fünf Mal pro Woche zum Icelandair-Heimatflughafen Keflavik (KEF) in Island – einmal mehr als noch im Winterflugplan des Vorjahres. Von Frankfurt aus gelangen Passagiere bis zu sieben Mal wöchentlich auf die Insel im Atlantik, die auf halbem Weg zwischen Europa und Nordamerika liegt.

Neben den erhöhten Frequenzen aus Deutschland bedient Icelandair auch die USA- und Kanadaziele häufiger als im Vorjahr: So fliegt die Airline von Keflavik aus im Winter 2015/2016 bis zu sechsmal wöchentlich nach Denver, Washington und Toronto – im letztjährigen Winter wurde die Strecke noch fünfmal bedient. Zudem hat die Airline auch ein neues Ziel in den Winterflugplan aufgenommen: Minneapolis, bislang eine reine Sommerdestination, wird ganz neu zusätzlich auch von Oktober bis Ende Januar angeflogen. Passagiere gelangen bis zu fünfmal wöchentlich in die bevölkerungsreichste Stadt Minnesotas. Somit werden im Winter 2015/2016 in den USA New York (JFK und EWR), Boston, Washington, Denver, Seattle und Minneapolis sowie in Kanada Toronto und Edmonton mit direkter Umsteigeverbindung via Island angeflogen.

Neben Informationen zum Winterflugplan bietet Icelandair bereits einen kleinen Ausblick auf den Sommer 2016: Ab März wird Chicago in das Icelandair-Portfolio aufgenommen. Die Stadt am Lake Michigan wird viermal wöchentlich angeflogen. Ein weiterer Neuzugang ist Montreal. Zwischen Mai und November 2016 gelangen Reisende bis zu viermal pro Woche in die zweitgrößte Stadt Kanadas. Kurze Umsteigezeiten von 60 bis 90 Minuten am hellen und modernen Flughafen Keflavik sowie die Möglichkeit, bereits in der Economy Class zwei Gepäckstücke à 23 Kilogramm mitzunehmen. Zusätzlich können Passagiere, von Nordamerika kommend, bereits in Keflavik besonders schnell in den Schengenraum einreisen. Für zwei Urlaube in einem sorgt der kostenlose Stopover, den Reisende in Island einlegen können: Bis zu sieben Tage können Nordamerikareisende auf dem magischen Eiland verbringen, ohne dass sich der Flugpreis erhöht.