18.07.2016 12:23

Rund 45 Jahre ist es her, dass ein Flugzeug von Icelandair erstmals auf einem deutschen Rollfeld aufsetzte – mit einer Boeing 727 in Frankfurt. Aus den einst wöchentlichen Starts wurden im Lauf der langen Geschichte mittlerweile tägliche Flüge, im Sommer heben die Icelandair-Maschinen sogar bis zu zweimal täglich nach Island ab. Trotz teilweise turbulenter Zeiten mit Vulkanausbrüchen und Finanzkrise in Island konnte die Fluggesellschaft nicht nur die Frequenz dank eines gesunden Wachstums kontinuierlich erhöhen, sondern auch neue Ziele ins Streckennetz aufnehmen. So verbindet Icelandair heute neben Frankfurt auch München und Hamburg sowie im Sommer Zürich und Genf mit dem beliebten Eiland im Atlantik. Von dort geht es weiter zu 16 Destinationen in den USA und Kanada.

Am 19. Juni 1971 war es so weit: Icelandair nahm Direktflüge nach Frankfurt auf. Von nun an gab es mit der legendären Boeing 727 eine wöchentliche Verbindung von Deutschland auf die Insel im Atlantik. Mit an Bord des Jungfernflugs war eine Gruppe isländischer Journalisten, die neben Frankfurt auch die Rheingegend besuchten und der´isländischen Bevölkerung das Reisen nach Deutschland näherbringen sollten.

Heute, 45 Jahre später, bedient Icelandair die Strecke Frankfurt – Keflavik noch immer – und nicht nur das: Mittlerweile gelangen Reisende bis zu zweimal täglich auf die Insel, im Sommer bringt es die Fluggesellschaft auf zehn wöchentliche Abflüge. Zudem sind neue´Strecken hinzugekommen: Auch von München und Hamburg geht es ganzjährig nach Island, die Destinationen Zürich und Genf werden jeweils in der Sommersaison bedient. Am modernen und überschaubaren Heimatflughafen Keflavik können Icelandair-Passagiere zudem zu 16 Zielen in Nordamerika weiterreisen. Dabei haben sie mit Icelandair die Möglichkeit, einen Stopover bis zu sieben Nächten in Island einzulegen und´so zwei Reisen miteinander zu kombinieren. Übrigens: Icelandair hält nicht nur seit 45 Jahren dem Flughafen Frankfurt die Treue, sondern ist seit 70 Jahren auch Partner der isländischen Fußballnationalmannschaft, die derzeit in aller Munde ist. Dies zeigt: Neben einem gesunden Wachstum ist Beständigkeit ein wichtiger Grundpfeiler der Unternehmenskultur von Icelandair.