05.10.2016 11:55

Die isländische Fluggesellschaft Icelandair bedient im kommenden Jahr zwei neue Destinationen in den USA: Ab 30. Mai 2017 geht es viermal wöchentlich – jeweils mittwochs, freitags, samstags und sonntags – von Deutschland und der Schweiz aus über den isländischen Heimatflughafen Keflavik (KEF) zum Philadelphia International Airport (PHL). Ab dem 7. September 2017 hebt Icelandair jeden Sonntag und Mittwoch via Island nach Tampa Bay (TPA)/Florida ab. Icelandair steuert damit von Europa aus insgesamt 18 Destinationen in den USA und Kanada an.

Passagiere aus Europa gelangen dank der beiden neuen Verbindungen nun bequem ins sonnige Florida bzw. nach Philadelphia, ihres Zeichens die fünftgrößte Stadt der USA. Damit setzt Icelandair seinen steten Wachstumskurs fort: Seit 1937 verbindet die Airline Europa via Island mit Nordamerika, was auch dem Heimatland der Fluggesellschaft zu einem echten Schub in Sachen Tourismus verholfen hat. Heute ist die Insel im Atlantik ein sehr beliebtes Reiseziel. Icelandair setzt auf eine moderne, wachsende Flotte, ein expandierendes Streckennetz und On-Bord-Features wie individuelles Entertainment und Gate2Gate-Wi-fi. Zudem bietet Icelandair die Möglichkeit, einen Stopover bis zu sieben Nächten in Island zu verbringen, ohne dass sich der Flugpreis erhöht.

Icelandair startet jeden Sonntag und Mittwoch von Deutschland und der Schweiz aus über das Drehkreuz der Fluggesellschaft, dem Keflavik International Airport, in Richtung Tampa Bay International Airport. Zurück geht’s jeweils montags und donnerstags an Bord der Boeing 757. Die Gesamtflugzeit beträgt gut sieben Stunden. Die Philadelphia-Verbindung startet von Deutschland aus jeweils mittwochs, freitags, samstags oder sonntags. Hier beträgt die Gesamtflugzeit rund fünfeinhalb Stunden. Ab Deutschland erreichen Passagiere den Flughafen Keflavik ganzjährig jeweils aus Frankfurt, München und Hamburg. Im Sommer werden zudem die Schweizer Flughäfen Zürich und Genf bedient. Dabei steigen Reisende am modernen und überschaubaren Flughafen Keflavik in 60 bis 90 Minuten um. Sie können auf den Nordamerikastrecken bereits in der Economy Class 2 x 23 Kilogramm Freigepäck mitnehmen und aus Nordamerika kommend bereits in Island in den Schengenraum einreisen.

„Dank der neuen Ziele Tampa Bay und Philadelphia ist Icelandair im Osten der USA noch präsenter. Dies ist sehr aufregend und wichtig für uns und wir freuen uns, ab 2017 neue Passagiere an Bord begrüßen zu dürfen“, sagt Birkir Holm Gudnason, CEO von Icelandair.