Island qualifiziert sich für die EM 2016

Zum ersten Mal in der isländischen Fußballgeschichte hat sich die männliche Nationalmannschaft für ein großes internationales Turnier qualifiziert. Nach der Niederlage gegen Kroatien im Jahr 2013, die ihnen die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien verwehrte, hat sich die Mannschaft nun zurückgemeldet. Mit dem schwedischen Coach Lars Lagerbäck und dem einheimischen Trainer Heimir Hallgrímsson, sicherte sich die Mannschaft als zweitplatzierte in ihrer Gruppe ihre Teilnahme an der EM 2016 in Frankreich. Dabei schlugen sie sogar Fußballgiganten wie Holland (diese sogar zweimal, auswärts und zuhause), die Türkei und Tschechien.

Bei der EM 2016 werden Spieler, die aktiv für große Vereine in Europa spielen, für ihre isländische Heimat antreten, wie Gylfi Sigurdsson, Kolbeinn Sigþórsson und natürlich Eiður Smári Guðjohnsen, ehemals Spieler bei FC Chelsea und FC Barcelona.

Interessante Fakten zum isländischen Fußball

  • Island hat 330.000 Einwohner und ist somit die kleinste Nation, die sich jemals für die EM qualifiziert hat. Zuvor war dies Slowenien mit 1.989.000 Einwohnern
  • Das Männerteam der Nationalmannschaft wird von den Isländern liebevoll „Strákarnir okkar“ genannt, was soviel wie „Unsere Jungs“ bedeutet. Die Frauenmannschaft ist dementsprechend mit „Stelpuranr okkar“ „unsere Mädels“
  • Im September 2015 gewann Island in Amsterdam gegen die Holländer. Zu diesem Spiel reisten ungefähr 3000 Fans nach Holland um ihre Jungs zu unterstützen – etwa 1% der einheimischen Bevölkerung
  • Schätzungen zufolge werden etwa 10% der Bevölkerung nach Frankreich reisen, um das isländische Team bei der EM anzufeuern
  • 2009 waren laut isländischem Fußballverband in Island 19.200 aktive Fußballspieler registriert
  • Die Spieler der isländischen Nationalmannschaft zur EM 2016 haben bereits in Jugendmannschaften zusammen gespielt. Der Kern der Mannschaft spielte in der U17 auf nationaler Ebene miteinander.
  • In einem Interview mit einer lokalen Zeitung sagte Eiður Smári Guðjohnsen, dass er nicht daran glaubte, die isländische Nationalmannschaft innerhalb seiner Karrierezeit in einem großen Turnier zu sehen. Nun wurde er für die EM 2016 tatsächlich aus seinem Fußball-Ruhestand zurückgeholt und in den Kader berufen und wird bei diesem historischen Moment dabei sein.
  • Der zweite Trainer Heimir Hallgrímsson arbeitet in Teilzeit als Zahnarzt auf den Westmännerinseln.
  • Bei einem Freundschaftsspiel gegen Estland in Talin am 26. April 1996, wurde der damals 17-jährige Eiður Smári Guðjohnsen in der 2. Halbzeit für seinen Vater Arnór Gudjohnsen eingetauscht. Dies war das einzige Mal, dass die beiden gemeinsam an einem Spiel teilnahmen. Kurz danach musste Eiður aufgrund einer Verletzung pausieren und kam vor Beendigung der internationalen Karriere seines Vater nicht mehr zurück

Der Weg der Isländer zur EM 2016

Die frühen Stars des isländischen Fußballs

Obwohl Fußball seit seiner Blütezeit in den 80ern ein beliebter Sport blieb, war die isländische Nationalmannschaft nicht sehr erfolgreich. Vor 2000 hatte Island nur ein paar wenige Spieler, die als professionelle Fußballspieler Karriere machten.

1944 wurde Albert Gudmundsson mit seinem Vertrag bei den Rangers in Glasgow der erste isländische Spieler, der für einen ausländischen Verein spielte. Er stand danach bei mehreren großen Clubs unter Vertrag, wie Arsenal in England, Nancy in Frankreich und AC Mailand in Italien.

Ásgeir ‚Sigi‘ Sigurvinsson hat in der Fußballszene als bedeutendster isländischer Spieler einen Namen. Er hatte eine erfolgreiche Karriere in Deutschland und führte 1984 Stuttgart als Kapitän zum ersten Bundesligatitelsieg seit 32 Jahren, woraufhin er zum Fußballer des Jahres nominiert wurde.

Weitere bedeutende Spieler aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind Pétur Pétursson, Gudni Bergsson, Atli Edvaldsson und Arnór Gudjohnsen, der Vater von Eiður Smári Guðjohnsen.

Ein neuer Start

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde dem isländischen Fußballverband klar, dass sie ihre Herangehensweise komplett überdenken müssen. Ab 2002 begann der strategische Aufbau von Coaching-Ausbildungen, nun auch endlich mit A und B Lizenzen von UEFA.

Ein weiterer wichtiger Schritt waren der Bau von Indoor Trainingshallen. Der wirtschaftliche Boom Islands wurde genutzt und eine bedeutende Anzahl an Trainingsmöglichkeiten, sowohl außen als auch innen, gebaut. Die jungen Teams hatten nun die Möglichkeit trotz der rauen Winter und feuchten Sommer ganzjährig zu trainieren.

Die Pläne des Fußballverbandes zeigten erste Früchte. 2011 zeigte das U21 Männerteam eine gute Leistung im Turnier dieser Klasse in Dänemark. Der Kern dieses Teams bildet auch heute den Kern der Nationalmannschaft.

Der Aufstieg der Indoor Kids

Das Zusammentreffen von Lagerbäck und Hallgrímsson im Jahr 2011 ist ein Meilenstein in der isländischen Fußballgeschichte. Schon kurz nach der Übernahme der beiden, verkündete Lagerbäck sein ehrgeiziges Ziel, die Mannschaft zur WM in Brasilien 2014 zu führen. Obwohl die Nation begeistert war, hielten die meisten Isländer es doch für eine unrealistische Aussage. Aber immerhin wurde Island Gruppenzweiter und schaffte es zu den Play offs, wo sie von Kroatien geschlagen wurden.

Die Rolle von Icelandair

Icelandair begleitete die Mannschaft seit ihren ersten internationalen Schritten. 1946 fanden sich Icelandair und die Nationalmannschaft zusammen und Icelandair flog die Mannschaft nach Schottland zu einigen ihrer ersten internationalen Spiele. Seit diesem Zeitpunkt ist Icelandair stolzer Begleiter der Mannschaft auf ihrem aufregenden Weg, der sie letztendlich zur EM 2016 geführt hat.

Island Spiele bei der EM 2016

Island - Portugal

Di, 14.Jun

im Geoffroy Guichard Stadion

in Saint - Etienne

Ergebnis: 1 - 1

Island - Ungarn

Sa, 18.Jun

im Stade Vélodrome Stadion

in Marseille

Ergebnis: 1 - 1

Island - Österreich

Mi, 22.Jun

im Stade de France Stadion

in Saint - Denis

Ergebnis: 2 - 1

Island - England

Mo, 27.Jun

im Stade de Nice Stadion

in Nice

Ergebnis: 2 - 1

Island - Frankreich

So, 3.Jul

im Stade de France Stadion

in Saint - Denis

Ergebnis: 2 - 5

Höhepunkte der isländischen Fußball Geschichte

Trotz der fehlenden Tradition ist die isländische Bevölkerung stolz auf die erfolgreichen Momente ihrer Fußballgeschichte. Hier die Highlights:

  • Am 5. Juni 1975 schlägt Island die Mannschaft der ehemaligen DDR im Heimspiel
  • Am 5. September 1998 spielt Island 1:1 gegen Frankreich in der Qualifikationsrunde zur EM 2000
  • Am 18. August 2004 schlägt Island Italien in einem Freundschaftsspiel
  • Am 13. Oktober 2014 schlägt Island die Niederlande 2:0 in der Qualifikationsrunde zur EM 2016
  • Am 03. September 2015 schlägt Island die Niederlande erneut in der Qualifikationsrunde, dieses Mal 1:0 und auswärts
  • Am 06. September 2015 spielt Island 0:0 gegen Kasachstan. Das Spiel war ohne große Highlights und ging dennoch in die isländische Fußballgeschichte ein: das Ergebnis reichte für die Qualifikation Islands zur EM 2016!

Seit der Qualifikation ist die isländische Bevölkerung im Fußballfieber! Tausende Fans unterstützen ihre Mannschaft in Frankreich, diejenigen die zuhause bleiben feiern in Island die erste Teilnahme an der EM. So werden im Stadtzentrum Reykjavik auf einem riesigen Bildschirm 45 Spiele übertragen und von einem Programm mit familienfreundlichen Aktivitäten begleitet. Von Klein bis Groß feiert Island die EM 2016! ÁFRAM ÍSLAND!

Die isländische Nationalmannschaft

Nr Name Geburtsjahr International Spiele Tore Verein
1 Hannes Þór Halldórsson 1984 2011-2016 38 Bodö/Glimt
12 Ögmundur Kristinsson 1989 2014-2016 11 Hammarby
13 Ingvar Jónsson 1989 2014-2016 5 Sandefjord
2 Birkir Már Sævarsson 1984 2007-2016 62 1 Hammarby
6 Ragnar Sigurðsson 1986 2007-2016 61 2 FK Krasnodar
14 Kári Árnason 1982 2005-2016 52 2 Malmö FF
23 Ari Freyr Skúlason 1987 2009-2016 43 OB
3 Haukur Heiðar Hauksson 1991 2015-2016 7 AIK
5 Sverrir Ingi Ingason 1993 2014-2016 8 2 KSC Lokeren
19 Hörður Björgvin Magnússon 1993 2014-2016 5 AS Cesena
4 Hjörtur Hermannsson 1995 2016 3 IFK Gautaborg
17 Aron Einar Gunnarsson 1989 2008-2016 64 2 Cardiff City FC
20 Emil Hallfreðsson 1984 2005-2016 55 1 Udinese Calcio
8 Birkir Bjarnason 1988 2010-2016 52 8 FC Basel
7 Jóhann Berg Guðmundsson 1990 2008-2016 52 5 Charlton Athletic FC
10 Gylfi Þór Sigurðsson 1989 2010-2016 44 14 Swansea City FC
18 Theódór Elmar Bjarnason 1987 2007-2016 30 AGF
16 Rúnar Már Sigurjónsson 1990 2012-2016 11 1 GIF Sundsvall
21 Arnór Ingvi Traustason 1993 2015-2016 9 4 IFK Norrköping
22 Eiður Smári Guðjohnsen 1978 1996-2016 88 26 Molde
9 Kolbeinn Sigþórsson 1990 2010-2016 44 22 FC Nantes
11 Alfreð Finnbogason 1989 2010-2016 37 8 FC Augsburg
15 Jón Daði Böðvarsson 1992 2012-2016 26 2 FC Kaiserslautern

Und natürlich die 3 Trainer:
Lars Lagerbäck
Heimir Hallgrímsson
Guðmundur Hreiðarsson